MWG-Bayreuth > Lernen > Förderung

Förderung und Hilfen

 

Nach dem Übertritt ins Gymnasium sind Anpassungsschwierigkeiten an die neue Umgebung und an ein gestiegenes Anforderungsniveau durchaus nicht ungewöhnlich. Fast immer sind diese Probleme vorübergehender Natur, nach wenigen Monaten haben sich unsere Fünftklässler auf die neue Situation eingestellt und kommen am Gymnasium gut zurecht.

Auch in späteren Jahren, nicht selten in der Mittelstufe, kann es in Einzelfällen nötig werden, dass Hilfestellungen seitens der Lehrer erforderlich werden, weil z.B. durch unzureichendes Arbeitsverhalten Lernrückstände entstanden sind.

 

Wir raten in all diesen Fällen, frühzeitig den Kontakt mit den Fachlehrern herzustellen, am besten in der wöchentlichen Sprechstunde (entweder im persönlichen Gespräch in der Schule, falls nicht anders möglich auch durch ein Telefonat). Sehr häufig ist es möglich, durch gezielte Förderung und Gespräche zu helfen.

 

Hier ein kleiner Überblick über mögliche Hilfestellungen:

  • Das Angebot „Lernen lernen“ für alle Fünftklässer liefert Tipps für die Hausaufgaben, das Erlernen von Vokabeln und für die Vorbereitung auf Schulaufgaben.
  • Im Wahlunterricht „Personale und Soziale Kompetenz“, derzeit für alle Schüler der 5. Jahrgangsstufe angeboten, werden diese Fertigkeiten vertieft, Schüler werden systematisch an die gymnasiale Arbeitsweise herangeführt.
  • In den verpflichtenden Intensivierungsstunden üben und wiederholen die Schülerinnen und Schüler den im Unterricht erlernten Stoff. Dabei wird die Klasse in zwei Gruppen aufgeteilt und von zwei Lehrern unterrichtet. Diese Intensivierungsstunden sind in der 5. und 6. Jahrgangsstufe in zwei Fächern verbindlich vorgeschrieben, in der 7. Klasse in Englisch und in der 8. in Mathematik.
  • Daneben richten sich die Stunden der Individuellen Förderung (IF) an Kinder, die noch zusätzliche Hilfen benötigen. Diese Stunden sind nur für Schüler mit Lernrückständen verpflichtend. IF-Stunden werden für Schüler bis zur 10. Jahrgangsstufe angeboten, vorwiegend in den Kernfächern. Im 2. Halbjahr 2013/14 wurde das Angebot im Bereich der Individuellen Förderung nochmals ausgeweitet.

  • Individuelle Lernzeit - ein im September 2013 neu eingeführtes Förderangebot für die Mittelstufe. Zunächst vor allem in Latein und Mathematik bieten wir an mehreren Terminen im Schuljahr die Wiederholung und Vertiefung bestimmter Themen in Form von Blockunterricht. Termine und Inhalte werden auf der homepage angekündigt, Anmeldung ist erforderlich (Formulare finden Sie auf der geschützten Elternseite). Auskünfte allgemeiner Art erteilt unsere Beratungslehrerin, Frau Zeitler.
  •  

    Einen Überblick über die in diesem Schuljahr angebotenen IF-Stunden finden Sie im geschützten Elternbereich.

  • Viele Schüler der Mittel- und Oberstufe am MWG helfen den “Neuen” - gegen eine geringe Gebühr – seit vielen Jahren erfolgreich in Form von Nachhilfestunden. Die Vermittlung dieser „Nachhilfelehrer“ erfolgt durch die Fachlehrer bzw. durch die Fachbetreuer.

 

Eine besondere Förderung sollen andererseits auch leistungsstarke Schüler erfahren. Für sie gibt es am MWG ein interessantes und breit gefächertes Spektrum:

  • Die verschiedenen Angebote im Bereich des Wahlunterrichts ermöglichen ein Ausleben der individuellen Neigungen.
  • Jugend forscht   - hier haben Schülerinnen und Schüler des MWG seit vielen Jahren bei den regionalen und überregionalen Wettkämpfen immer wieder glänzende Ergebnisse erzielt. Zwei Lehrer unserer Schule begleiten und betreuen ihre Schützlinge bei ihren kleinen „Forschungsarbeiten“.
  • Die Teilnahme an Wettbewerben ermöglicht die selbständige Auseinandersetzung mit Themenstellungen in einer Tiefe, wie sie im Unterricht nicht immer möglich ist. Lehrer aus verschiedenen Fachbereichen weisen auf interessante Wettbewerbs-ausschreibungen hin, ermuntern zur Teilnahme und betreuen die Schüler, soweit dies vorgesehen ist.
  • Innovative Unterrichtsformen werden in besonderer Weise den Schülern gerecht, die sich im Klassenverband nicht voll gefordert sehen. Erfolgreich angewendet wurde z.B. das „Drehtürmodell“: Leistungsstarke Schüler werden in einzelnen Stunden vom Klassenunterricht befreit, um in dieser Zeit besondere Projekte oder Seminararbeiten zu fertigen. Dieses Modell wird  nur in Absprache mit den Fachlehrern und der Schulleitung umgesetzt.
  • Der Wechsel von einer Regelklasse in eine Hochbegabtenklasse ist für Quereinsteiger grundsätzlich möglich. Dies gilt für Schüler des MWG und auch  aller anderen Gymnasien. Im Vorfeld ist Rücksprache mit der Schulleiterin und dem Projektleiter Hochbegabung zu nehmen.